GRÜNDE, WARUM BITCOIN NACH EINEM RÜCKGANG UNTER $9.000 ZINSBULLISCH IST

Am Samstag tauchte Bitcoin entschieden unter 9.000 $ und erreichte damit Tiefststände, die seit über einer Woche nicht mehr gesehen wurden. Mit diesem Schritt wurden Longpositionen im Wert von Dutzenden Millionen Dollar liquidiert und die Bullen von ihren Aufwärtserwartungen abgeschüttelt.

Dennoch bleiben viele Analysten von Immediate Edge grundsätzlich optimistisch und führen eine Reihe von Trends an, die darauf hindeuten, dass Bitcoin immer noch einen zinsbullischen Unterton hat. Einige dieser Trends sind wie folgt.

#1: BERGLEUTE TREIBEN DIE HASCHRATE WEITER NACH OBEN

Die Hash-Rate von Bitcoin ging nach der Halbierung der Blockbelohnung im Mai zurück.

Die Halbierung führte im Wesentlichen zu einem Rückgang der Einnahmen der Bergleute um 50%. Daher wurden viele Bergleute am Rande der Gesellschaft aus dem Geschäft gedrängt.

Der Finanz-Podcaster Preston Pysh schrieb im Anschluss an das Ereignis:

„Während der Halbierung im Jahr 2016 bewegte sich der Preis 9 Tage lang seitwärts und fiel dann um 28%, und es dauerte 100 Tage, bis er wieder die Hälfte des Preises erreicht hatte. Bereiten Sie sich mental auf die Effizienzbereinigung und Schwierigkeitsanpassung vor, während das Protokoll alle Passagiere auf den Start vorbereitet“.

Doch aufgrund der anscheinend sommerlichen Regenzeit in China und neuer Bergbauausrüstung konnten sich die Bergleute rasch erholen. CoinMetrics berichtete Anfang dieses Monats, dass die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks nun wieder auf dem Niveau vor der Halbierung ist.

Dies hat dazu geführt, dass die Hash-Bänder, ein Indikator, der Signale aus den gleitenden Durchschnitten der Hash-Rate ableitet, ein positives Signal drucken. Charles Edwards, ein digitaler Vermögensverwalter, schrieb über den auf der Hash-Rate basierenden Indikator:

„Die „Erholung“ der Hash-Rate sieht so aus, als könnte sie am nächsten Wochenende eintreten… Das Signal „Kaufen“ der Hash-Bänder erfordert auch eine Preisdynamik, um von hier aus eine Verbesserung zu erzielen, es könnte also etwas länger als eine Woche dauern.

Die Hash Ribbons sind wichtig, da sie in der Vergangenheit schon vor Bullenrallyes in den Vordergrund gerückt sind.

Gebühren auf Immediate Edge

#NR. 2: DIE MÜNZSCHMUGGLER SIND OPTIMISTISCHER DENN JE

Die Daten zeigen, dass die „HODLers“ von Bitcoin – eine Klasse von BTC-Investoren, die sich auf langfristiges Halten konzentrieren – optimistischer denn je sind.

Rafael Schultze-Kraft von Glassnode teilte einen mehrteiligen Thread zum Thema. Dies geschah in dem Versuch, zu betonen, warum die On-Chain-Daten zeigen, dass Bitcoin „langfristig extrem bullish“ ist. Die Grundprämisse des Threads ist, dass der potenzielle Verkaufsdruck umso geringer ist, je mehr Bitcoin HODLers halten.

Einige seiner Punkte, die jeweils durch On-Chain-Daten und Diagramme untermauert wurden, lauten wie folgt:

  • 61% aller im Umlauf befindlichen BTC sind seit über einem Jahr nicht eingezogen.
    „Die durchschnittliche Anzahl der vernichteten Münztage (= getätigtes #bitcoin
  • Volumen mal Anzahl der Tage seit der letzten Münzbewegung) pro Jahr ist rückläufig und liegt auf dem niedrigsten Stand seit 2016. Dies deutet darauf hin, dass es mehr langfristige Besitzer gibt.
  • Die Menge der in Tauschgeldbörsen gehaltenen BTC ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen.
  • Adressen, von denen angenommen wird, dass die HODLer ihre Positionen aufstocken, nicht verkaufen.

#3: DER US-DOLLAR WIRD ABWERTEN, SAGT EIN ANALYST

Bitcoin könnte davon profitieren, wenn der US-Dollar gegenüber Anlageklassen und anderen Fremdwährungen an Wert verliert. Das behauptet jedenfalls Rob Koyfman, CEO von Koyfin und ehemaliger Vizepräsident von Goldman Sachs. Das schrieb er kürzlich in einem Artikel:

„Das Bekenntnis der US-Notenbank zu einem verlängerten Einsatz von QE könnte einen wichtigen Wendepunkt für den US-Dollar darstellen. Ein Durchbruch unter [ein nahe gelegenes Niveau] würde einen bedeutenden Rückgang des USD bestätigen, mit Auswirkungen auf alle Anlageklassen… Die USD-Schwäche könnte ein Katalysator für den Ausbruch von Bitcoin auf neue Höchststände sein“.

Comments are Closed